Japan

Japan ist ein Inselstaat im Pazifik. Als Hauptstadt Japans gilt Tokio, wo sich auch der Amtssitz des Tenno befindet.

Etymologie des Landesnamens

Japan wird in der Landessprache Nippon oder Nihon genannt. Beide Namen leiten sich von den Schriftzeichen ab, die den Namen symbolisieren, wobei der Name "Japan" auf die chinesische und "Nippon" beziehungsweise "Nihon" auf die japanische Aussprache der Zeichen zurückgeht. Aus der Bedeutung der Zeichen resultiert wiederum die poetische Bezeichung "Land der aufgehenden Sonne".

Japan als Reiseziel

Aufgrund eines Abkommens zwischen Deutschland und Japan ist die Einreise zum Zweck eines kurzzeitigen Aufenthalts normalerweise ohne Visum möglich. Die Aufenthaltserlaubnis beträgt dann 90 Tage, kann aber auf Antrag auf maximal 180 Tage verlängert werden. Bei längeren Aufenthalten kann ein "Working Holiday Visum" beantragt werden. Bargeldlose Zahlung ist in Japan nicht üblich, daher sollte immer ausreichend Bargeld mitgeführt werden. Die Währung in Japan ist der Yen. Ein Umtausch vor Ort kann schwierig sein, auch Kreditkarten und Reiseschecks werden oft nicht akzeptiert.

Sprache und Sprachreisen

Die größte Besonderheit des Japanischen ist nicht die Sprache, sondern die Schrift. Sie setzt sich aus zwei Silbenschriften, Hiragana und Katakana, sowie Kanji, das sind chinesische Schriftzeichen, zusammen. Zum Verständnis von Straßenschildern, Speisekarten und anderen auch für Touristen wichtigen Informationen, ist es daher hilfreich, schon vor der Reise Grundkenntnisse zu erwerben. Sprachkurse werden grundsätzlich auf unterschiedlichen Leveln und für unterschiedliche Zielgruppen angeboten. Zunächst werden meist Einführungen in die japanische Schrift durchgeführt, aber der Erwerb eines ausreichenden Zeichenrepertoires nimmt Zeit in Anspruch, die dann für das Lernen der Sprache nicht mehr zur Verfügung steht. Die Ausprache des Japanischen ist überwiegend einfach, da Silben immer nur aus einem Konsonant und einem Vokal oder einem Vokal allein bestehen. Eine Besonderheit besteht allerdings darin, dass nicht zwischen "l" und "r" unterschieden wird. Die Grammatik ist dem Deutschen strukturell recht ähnlich, im Vergleich vor allem auch zum Chinesischen. Bei manchen Sprachkursen sind Ausflüge in die Umgebung und verschiedene Aktivitäten inbegriffen, zumindest entsprechende Tipps und Informationen sind fast immer erhältlich. Ziel von Sprachreisen ist oft Tokio. Einerseits kann dort die Stadt selbst in der Freizeit erkundet werden, außerdem ist die Verkehrsanbindung gut, so dass auch Ausflüge in andere Teile Japans leicht eingebunden werden können. Erkundungen sind auf jeden Fall empfehlenswert. Sprachreisen bieten die einmalige Gelegenheit, die besondere Kultur zusammen mit der Sprache zu lernen.