Russland – ein Überblick

Russland ist das größte Land der Erde, nahezu 145 Millionen Menschen leben hier. Jene sind für eine sehr herzliche Gastfreundschaft und Weltoffenheit bekannt. Die größten und bekanntesten Städte sind u.a. Moskau, St. Petersburg, Novosibirsk, Omsk und Nischni Nowgorod. In Russland herrscht Kontinentalklima, d.h. äußerst heiße Sommer und eisig kalte Winter. Für Touristen ist die beste Reisezeit von Ende Mai bis Ende Juni. Russland ist zweitwichtigstes Einwanderungsland der Erde und durch die Integration in die Weltwirtschaft nimmt die Wichtigkeit der russischen Sprache permanent zu. Russisch ist eine Weltsprache, 170 Millionen Menschen sprechen sie und im Verlgeich dazu ist z.B. Dänemark einfach nur klein. In Russland selbst ist es die einzige und für den Amtsgebrauch geltenden Sprache, die einzige offizielle Schrift ist das kyrillische Alphabet.

Russland – eine Sprachreise wert

Wer Sprachen lernt, sollte dies bei Muttersprachlern, am besten jedoch, im jeweiligen Land selbst tun. Russisch in Russland zu lernen vermittelt nicht nur die Sprache, sondern auch kulturelle Einflüsse, Besonderheiten und natürlich auch umgangssprachliche Ausdrücke. Wichtig vor dem Start der Sprachreise ist natürlich die Auswahl des Ortes, wo sich die Sprachschule und die Unterkunft befindet. In Russland kann dies die Hauptstadt Moskau oder die angesagte Metropole St. Petersburg sein. Aber auch kleinere Orte wie Irkutsk oder Krim bieten sich als Sprachreiseziel an. Die Schulen und Institute liegen meist sehr zentral, oft nicht weit von den Unterkünften entfernt und haben mitunter exzellenten Anschluss an die öffentliche Infrastruktur. Sprachreisen können je nach Anbieter einzeln oder als Paket gebucht werden. Reist man individuell, entscheidet man sich nur für die Sprachschule und die Dauer des Kurses. Zum Zielort gelangt man dann per privat gebuchtem Flug und Hotel. Im Sprachreisepaket ist all dies schon enthalten, vom Flug über den Transfer zur gestellten Unterkunft bis hin zu eventuellen schulischen Aktivitäten. Gewohnt wird auf einer Sprachreise oft bei einer Gastfamilie oder die Sprachschule unterhält ein Wohnheim. Beide Varianten sind um einiges günstiger als Hotels, außerdem erhält man ganz nebenbei Familienanschluss. Sprachreisen werden in Kursen angeboten. Je nach vorhandenen Kenntnissen kann man in verschiedene flexible Kurse jederzeit „einsteigen“ oder man beginnt ganz von vorn und bucht feststehende Kurse mit einer Dauer von mehreren Wochen. Wichtig ist das Preis-Leistungs-Verhältnis zu beachten. Je länger ein Sprachkurs dauert, desto günstiger kann ein Wochenpreis sein; hat man nur wenig Zeit, kann diese aber voll und ganz der Sprache widmen, sind „Crash-Kurse“ ein guter Weg, da sie einen soliden Grundwortschatz und wichtigste Floskeln vermitteln.